Abrissbirne in Chemnitz (+Audio-Beitrag)

Abriss Palmstraße Ecke Reinhardtstraße

Derzeit läuft eine neuerliche und bislang umfangreichste Abrisswelle in Chemnitz auf den Sonnenberg zu. Akut betroffen sind die Karrees Palmstraße, Reinhardstraße, Gebäude des gründerzeitlichen Bestandes. Dort ist mit den Vorbereitungen unmittelbar begonnen worden. Eine irreparable Zerstörung des Stadtbildes ist die unausweichliche Folge der geplanten Abrisse. Akteur ist hier wiederum die GGG. Hier wird Stadtgestaltung nach den wirtschaftlichen Belangen eines Marktteilnehmers betrieben.
Die ausdrücklichen Erklärungen des Bundes und des Freistaates Sachsen hinsichtlich eines nachhaltigen Stadtumbaus werden hier völlig ignoriert.

11.11.2008 DeutschlandRadio:

Abrissbirne in Chemnitz
Kommune macht fehlende Interessenten verantwortlich
Von Alexandra Gerlach
In Chemnitz lässt die kommunale Wohnungsgesellschaft zahlreiche Gründerzeithäuser abreißen. Begründung: Die Sanierung der maroden Altbausubstanz sei zu teuer. Darüber hinaus ließen sich keine Mieter oder Käufer finden für die alten Wohnungen. Doch es regt sich Protest gegen die Abriss-Aktion.
Der komplette Beitrag zum anhören (ca. 4 Min.) >hier< (c) DeutschlandRadio Kultur

Galerie

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Abrissbirne in Chemnitz (+Audio-Beitrag)

  1. Andreas sagt:

    schade, dass ich kein geld habe um dieses erbe zu erhalten 🙁
    ich bin nur ein unbachteter „bürger“ dieser stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.