WG-Einheit will keinen Abriss mehr im Heckert-Gebiet

Die Wohnungen der WG Einheit sind gut vermietet und sie hat, anders als der Chemnitzer Durchschnitt, kaum Leerstand vorzuweisen.
Nun möchte die WG, dass die Stadtteile Hutholz und Markersdorf (Heckert-Gebiet) im Seko 2020 vom jetzt „Sanierungsgebiet“ auf „Gebiet mit Erhalt“ gesetzt werden. In Sanierungsgebieten ist Abriss weiterhin möglich, durch diese Einstufung würden der WG Fördergelder entgehen.

Die WG Einheit hat sämtliche Kanditen für die Stadtratwahl angeschrieben, um festzustellen, wie die Befragten dazu stehen.

Stellt sich die Frage aus stadtplanerischer Sicht, ob man es wirklich nur dem reinen Markt überlassen möchte, wo, wenn erforderlich, in Chemnitz weiter rückgebaut werden muss?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.