Zwischenbericht Seko 2020: wenig Konkretes

Die Stadträte beschäftigen sich dieser Tage erneut mit dem Seko 2020, dem Stadtentwicklungskonzept der Stadt Chemnitz. Die vom Planungsausschuss gebilligten Beschlüsse enthalten jedoch wenig Konkretes:

– Der Innenstadtbereich soll Aufbaugebiet werden, keine Abrisse mehr, Gebäude vor 1945 kann man hier jedoch mit der Lupe suchen

– Die Stadteingänge, sprich Haupteinfallstraßen, sollen aufgewertet werden. Gut gemeint, aber was steckt konkret dahinter? Etwa wieder Abriss? Oder wurden die Stadteingänge durch ständigen Abriss nicht andauernd abgewertet? Oder wie wäre es mit einer tollen „Begrünung“?? Wie wäre es mal mit einer Fassadenreinigung oder Anstrich?

– Das Heckert-Gebiet soll nicht mehr als Sanierungsgebiet, sprich Abrisse sind möglich, ausgewiesen werden sondern auf Erhalt, meiner Meinung nach ein großer Fehler!

– Bürgerbeteiligung soll auf Stadtteilkonferenzen sichergestellt werden

– genaue Konzepte für jeden Stadtteil erst im Herbst 2010

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.