Zersiedlung kostbarer Landschaft

Dieser Beitrag erreichte uns zur Veröffentlichung

BLUTSPUR DER INDUSTRIALISIERUNG –

    seit ca. 135 jahren frisst sich industrie immer weiter in gewachsene
landschaft hinein. nach kriegsfolgen und wendeeinbrüchen sind heute
riesige FLÄCHEN/BA’UTEN IM STADTGEBIET VERFÜGBAR – an annaberger,
zwickauer oder dresdner straße stehen gewaltige areale leer. ist es faul-
heit, unvermögen oder ignoranz der stadtplaner, IMMER WEITER DRAUSSEN
gewerbeflächen ausweisen zu wollen? SIEMENS an der leipziger/röhrs-
dorfer straße das letzte menetekel, das projekt LEBENDIGE INNENSTADT
dadurch immer weiter sich von der realität entfernend.
    warum werden positive beispiele wie WIRKBAU, SCHÖNHERRFABRIK,
UNION- und GERETZ-BAU nicht stärker verfolgt?
    karl clauss dietel
 Ein hervorragender Film zu dieser Problematik ist hier anzusehen :
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/unter-unserem-himmel/unter-unserem-himmel112.html
Hier das neueste Beispiel der geplanten Zersiedelung: der Gewerbepark Rabenstein-Ost
(Das Stadtforum hat hier Einspruch erhoben)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stadtplanung, Zersiedelung-Bauen auf der grünen Wiese veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.