Sonnenberg-Umfrage

Bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Bewohnern des Sonnenberges zum persöhnlichen Wohnumfeld werden neben mangelnder Sauberkeit leer stehende Häuser und die fortdauernden Abrisse im Quartier am häufigsten als negative Empfindungen geschildert. Sind letztere direkte Kritik am Chemnitzer Stadtumbauprogramm können die anderen zu einem gewissen Teil darauf zurück geführt werden. Ein hausgemachter Jo-Jo-Effekt sich aufschaukelnden Attraktivitätsverlustes der nicht sein müßte.
Auf der Seite der positiven Aspekte im Wohnviertel Sonnenberg finden sich unter den am häufigsten genannten die zentrumsnahe Lage, die anliegenden Naherholungsgebiete und die Einkaufsmöglichkeiten. Das bedarf keiner Erklärung mehr.
Hätte man die Bevölkerung in den Anfangsprozeß der Stadtumbauplanungen einbezogen, wären vielleicht viele Fehler nicht gemacht, viele schöne Gebäude erhalten geblieben und der Sonnenberg um einige zweifelhafte Grünflächen hinter Maschendrahtzaun ärmer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.