Streit um Abrissförderung Malimo-Gelände

Die alte Malimo Fabrik an der Annaberger Str. wurde komplett abgerissen. Hinterher entbrannte ein Streit über die Abrisskosten zwischen Eigentümer, Stadt, Landesdirektion und CWE, da der Abriss förderfähig gewesen wäre. Der Textilmaschinenhersteller hat es aber komplett selbst bezahlt.

Es stellt sich aber auch die Frage: Hätten die großräumigen und noch recht intakten Gebäude nicht nachgenutzt werden können? Was wird nun aus der leeren Fläche?

Die Fläche liegt brach, aber auf der grünen Wiese z. B. am Gewerbestandort Stelzendorfer Straße entstehen neue Hallen. Diese Standorte sind einfach zu schade dafür!

In Chemnitz gibt es ca. 2000 Brachflächen, verteilt auf 750 ha, so berichtet die FP. Von den 10 Industriebrachen die gefördert (es wurde bereits berichtet) werden sollen, muss wohl doch eher in 99% der Fälle von Abriss ausgegangen werden, statt Sanierung oder Aufwertung. Auch hier sollte man bedenken, dass damit unsere Stadt auch ein Stück ihrer Industrie-Geschichte abreißt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.